Kategorie-Archiv: News

Piratenflashmob bei der Bundestagswahl um 13.00 Uhr

<strong>Piratenflashmob bei der Bundestagswahl um 13.00 Uhr</strong>

Jeder Pirat und Piratenfreund nimmt am 27.09.2009 alle ihm bekannten Personen an die Hand, die auch in seinem Wahlbezirk wohnen und erscheint um Punkt 13.00 Uhr in seinem Wahllokal. Es wird dazu führen, dass an diesem Tag die Wahllokale wenigstens einmal voll sein werden.

Und wer schon da ist, wählt gleich nochmal ganz schnell die Piraten.

Expertenhinweis der VIER STRAFVERTEIDIGER: Alkoholgenuss schließt Heimtückemord nicht aus

Die „<a href=“http://www.vier-strafverteidiger.de“>VIER STRAFRVERTEIDIGER</a>“, die Rechtsanwälte <a href=“http://strafverfahren.blogspot.com/“>Kerstin Rueber</a> aus Koblenz, <a href=“http://strafsachen.blogspot.com/“>Bernd Eickelberg</a> aus Braunschweig, <a href=“http://www.kanzlei-hoenig.de/“>Carsten Hoenig</a> aus Berlin und <a href=“http://strafprozess.blogspot.com“>Werner Siebers</a> aus Braunschweig, sämtlichst auch Vorstandsmitglieder der <a href=“http://www.bdffs.de/“>Bundesvereinigung</a> der Fachanwälte für Strafrecht e.V., informieren sporadisch über strafrechtliche Themen, die auch den Nichtjuristen interessieren dürften.

<a href=“http://www.vier-strafverteidiger.de/trunkenheit-und-heimtucke-schliesen-sich-nicht-aus“>Hier</a> geht es um eine Entscheidung des <a href=“http://www.bundesgerichtshof.de“>Bundesgerichtshofes</a> (BGH) in Strafsachen, dem höchsten ordentlichen Gericht, wenn es um die Frage der Strafbarkeit geht, in der klargestellt wird, dass es gerade nicht so ist, wie viele meinen, dass Alkoholgenuss grundsätzlich zu einer milderen Bestrafung führt. Obwohl der Täter getrunken hatte, geht der BGH davon aus, dass Mord und nicht nur Totschalg im Raume steht.

Expertenhinweis der VIER STRAFVERTEIDIGER: Nicht jeder Aufpasser ist gleich Zuhälter

Die “VIER STRAFRVERTEIDIGER“, die Rechtsanwälte Kerstin Rueber aus Koblenz, Bernd Eickelberg aus Braunschweig, Carsten Hoenig aus Berlin und Werner Siebers aus Braunschweig, sämtlichst auch Vorstandsmitglieder der Bundesvereinigung der Fachanwälte für Strafrecht e.V., informieren sporadisch über strafrechtliche Themen, die auch den Nichtjuristen interessieren dürften.

In einem aktuellen Beitrag wird verdeutlicht, dass der Eindruck, der oft vermittelt werden soll, nämlich, dass es sich bei Betreibern von Etablissements, in denen der Prostitution nachgegangen wird, fast ausnahmslos um Straftäter handelt, falsch ist und dass es durchaus möglich ist, solche Betriebe zu führen, ohne sich sogleich als “Zuhälter” abstempeln lassen zu müssen.

Polizei in Speyer erschießt 19-Jährigen

Tragisches Ende einer Verfolgungsjagd: Ein Polizist hat auf einen 19 Jahre alten Autofahrer geschossen und ihn dabei tödlich verletzt. Der Russlanddeutsche war vor der Kontrolle einer Zivilstreife geflüchtet und hatte bei seinem Fluchtversuch einen Beamten schwer verletzt.

Warum der 19-Jährige vor der Kontrolle flüchtete, ist unklar. Er war nach ersten Angaben der Polizei schon mehrfach mit Gewalt- und Drogendelikten aufgefallen. Die beiden Begleiter des Russlanddeutschen, ein junger Mann und eine junge Frau im Alter von jeweils 18 Jahren, wurden vorläufig festgenommen.

Quelle: swr

Eine Generation Rußlanddeutscher, die mit völlig anderen Vorstellungen von Moral und Ethik aufgewachsen ist, deshalb aber zu einer besonderen Problemgruppe geworden ist, um die man sich kümmern muss, um Weiterungen zu vermeiden.

Erschießen auf der Flucht ist sicher zu spät.

Mann ertrunken

Gestern ist in Speyer am Rhein ein 36-jähriger Mann ertrunken. Laut Polizei hat der Mann die starke Strömung offenbar unterschätzt. Der Mann war in die Bugwelle eines Schiffes geraten. Zwei Stunden wurde erfolglos nach dem 36-jährigen gesucht.

Quelle: swr.de

Mit Samurai-Schwert bedroht

Mit einem Samurai-Schwert hat ein Jugendlicher zwei Mitarbeiter des Jugendamtes bedroht, die den Jugendlichen zu Hause aufgesucht hatten. Als ihn die Mitarbeiter auf die herumstehenden Hanf-Pflanzen ansprachen, drehte der Jugendliche durch und bedrohte die Mitarbeiter mit einem selbstgebauten Samurai-Schwert. Daraufhin flchteten die beiden Jugendamtmitarbeiter aus der Wohnung und verstndigten die Polizei.

Quelle: swr.de